Orlatal-Gymnasium

OTG

Weihnachtskantate in der Aula

Alle Jahre wieder findet in unserer schönen Aula an zwei Abenden ein von Schülern gestalteter vorweihnachtlicher Abend statt. Ab Montag, 05.12, bekommt ihr bei Frau Geidel eine Eintrittskarte (kostenlos ;-)).

Nachhilfe, zum Beispiel in Mathe

Hallo, ihr Lieben! mein Name ist Beatrice Burkhardt, ich bin 19 Jahre alt und habe dieses Jahr (2016) am Orlatal-Gymnasium Neustadt mein Abitur gemacht. Da ich aus diesem Grund weiß, was noch auf euch zukommt und bestens nachvollziehen kann, wie stressig es doch manchmal zugeht, biete ich euch etwas Unterstützung in Form von Nachhilfe an. Spezialisiert habe ich mich dabei auf das Fach Mathematik. Auf Anfrage sind aber auch andere Fächer möglich. E-Mail: Beatrice05061997@web.de Tel.: siehe Aushang im Schulhaus Wenn Interesse besteht, kontaktiert mich! Beatrice

Mensa und Unterrichtsräume im Haus II eingeweiht

Die Veranstaltung ließ am Dienstag alle für den Umbau Verantwortlichen und an der Ausführung Beteiligten - vom Auftraggeber (Schulträger ist der Landkreis SOK) über das Architekturbüro Wandsleb aus Neustadt bis zu den vielen Vertretern der einzelnen ausführenden Gewerke sowie die Repräsentanten der Stadt Neustadt und natürlich unsere Schulleitung, die Klassensprecher, welche Beiträge ihrer Klassen vortrugen, die Klasse 5b mit ihrem Vitamine-Cha-Cha-Cha unter Leitung von Frau Geidel, die Schüler des DuG-Kurses von Frau Ziegengeist, Vertreter des Kollegiums, die Elternvertretung, den Schulförderverein, Frau Werner und Herrn Schroth u.a. - zusammenkommen, um das Gebäude in festlichem Rahmen einzuweihen.
Der Begriff "mensa" kommt aus dem Lateinischen und bedeutet Tisch, Tafel. (lat. mensa academia -> Universitätsmittagstisch).
Wir danken Frau Plontke von der OTZ für die Überlassung der Bilder!

Mensa Mensa Mensa Mensa Mensa Mensa

Weihnachtskonzert

Einige Schüler aus unserer Schule singen mit ... Die Karten gibt`s im Kulturamt sowie im Büro der Ev.-Luth. Kirchgemeinde Neustadt; 15 € / 12 € im Vorverkauf, dann 17 € / 15 €

Fotografieren als Hobby

Für interessierte Schüler sind hier einige kostenlose Programme zusammengestellt, um Fotos zu bearbeiten.

1. Paint.Net und dazu
2. 600 Plugins (einfach die exe-Datei nach Installation von Paint.Net ausführen)
3. Raw Therapee zur Bearbeitung von Dateien im Rohformat (RAW, die Bezeichnung ist bei den einzelnen Kameras unterschiedlich)
Sendet doch mal euer schönes Herbstbild zur Veröffentlichung auf der HP / oder gebt an, wo es auf Instagram zu finden ist. MW

Testung

Im Rahmen der Berufsorientierung an unserer Schule werden erstmalig Schüler zu einer Potenzialanalyse (Eignung für bestimmte handwerkliche Tätigkeiten) eingeladen. Diese findet für die beiden 8. Klassen am 18. November in der Handwerkskammer Gera statt. Abfahrt ist 7:30 Uhr an der Bushaltestelle Friedhofsstraße.

Arrivederci, Roma!

Alle Schüler der 10. sind mit ihren Lehrern wohlbehalten aus der Ewigen Stadt im ach so beschaulichen Nuova Città gelandet.

Rom Rom Rom Brückenbild: Michelle W., Gruppenbilder: Alessa F.
Aus
Einkaufen mit Schulengel

Schulengel Wer über das Portal Schulengel (etliche Shops machen dort mit) einkauft, verschafft der Schule ein kleines finanzielles Polster. Das steht auch auf der Seite des Schulfördervereins  ...

Tolle Leistung, 7a!

Nein, es waren keine Marsianer, die kürzlich beinahe vollvermummt auf dem Schulhof mit Farbe hantierten... Die 6a vom letzten Schuljahr, nun 7a, hatte in einem Wettbewerb die Teilnahme an einem Workshop gewonnen. Am Anfang stand natürlich erst mal die Theorie, dann wurde es ernst, also bunt. Hier sind nun die sehenswerten Ergebnisse. Bilder: Frau Locker

Graffiti Graffiti Graffiti Graffiti Graffiti Graffiti Graffiti Graffiti Graffiti Graffiti Graffiti Graffiti Graffiti Graffiti
Schöner wandern ... mit dem Orlatal-Gymnasium

Vielen Dank an das Vorbereitungsteam, an die 11er für ihr Führen, an die 12er für das Sattmachen, und auch an alle anderen Schüler für den schönen Tag mit euch. MW/Maxi

Ranis Ranis Ranis Ranis Ranis Ranis Ranis Ranis Ranis Ranis Ranis Ranis Ranis Ranis Ranis Ranis Ranis Ranis Ranis
Essen in der neuen Mensa

MensaSchulspeisung - Neue Anmeldungen sind an der Essensausgabe vorrätig. Sie können aber auch über die E-Mail-Adresse kundenservice@sodexo.com beantragt werden. Zudem gibt es eine kostenlose Bestell-App - So hAPPy 2.0 (Googleplay und App Store). Internetseite: essen-bei-sodexo.de zum Be-, Um- und Abbestellen u.a..

In der Mensa stellt ihr bitte nach dem Essen den Stuhl /die Stühle hoch und wischt den Tisch ab. Danke!

Förderverein

Orlatal-GymnasiumWir freuen uns über den Internetauftritt unseres Fördervereins. Er ist in der PC-Ansicht im Menü oben links - drei Striche - verlinkt. Zum Beispiel unterstützt uns der Förderverein mit der Anschaffung eines Klassensatzes Geschichtsatlanten.

Exkursion nach Weimar

Vor dem TheaterWas mögen die bronzenen Herren über den Köpfen der Neustädter Gymnasiasten so gerade gedacht haben, als sich jene am Mittwoch zu ihren Füßen vor der schönen Kulisse des Deutschen Nationaltheaters Weimar ablichten ließen?
Vielleicht "Ach, wird ja mal Zeit" - oder: "Schön, Wiedersehen macht Freude" - oder: "Danke, dass ihr an uns denkt, vielleicht schreiben wir mal gemeinsam eine Ballade über den sich unermüdlich bemühenden gemeinen Abiturienten Neustädtscher Prägung ..."

Wir wünschen eine schöne und lehrreiche Exkursion gehabt zu haben. MW

Übrigens: Schillers heimliche Geliebte - Rudolstadt - präsentiert im November nochmals Goethes Faust - und zwar den ersten Teil - mit voller orchestraler Unterstützung. MW

Abitur 2016

Abi 2016 Nachtgewandet, von mehr oder weniger verwundert dreinblickenden textilen Schlafgenossen begleitet, setzten sich die Zwölfer am Mittwoch in Szene. Mit ihren Augenbinden waren einige Eleven sogar für eine spontane Abwehr der Folgen einer Sonnenfinsternis gewappnet. Aber so lange wird wohl keiner hier verweilen wollen oder vielleicht notgedrungenermaßen sogar müssen ... oder?

Buchmesse in Leipzig

Buchmesse Leipzig Wieder einmal war das Orlatal-Gymnasium mit einigen Schülern auf der Buchmesse in Leipzig präsent. Und sicherlich wird so manche Anregung zur Lektüre den Weg nach Triptis und Neustadt gefunden haben ...
In diesem Zusammenhang fällt mir ein Spruch des kirgisischen Schriftstellers Tschingis Aitmatov aus meiner Schulzeit ein:

„Du öffnest die Bücher und sie öffnen dich.“

Das wäre doch auch ein schönes Aufsatzthema, oder? ;-)
Vielen Dank an die wiederum disziplinierten Exkursionsteilnehmerinnen (AG / Workshop Kunst)!
MW

„Filme, Serien, Märchen“



Möge niemand - besonders in den nächsten Wochen - einen Filmriss haben oder sich auf der Märchenwiese tummeln, sondern stets seine Bestleistung (und das natürlich in Serie) erbringen. ;-)

 

Basketball

Die neuformierte Basketball-Mannschaft unserer Schule in der WK III (Jahrg. 2001/2002) - Schüler der 8./9. Klasse - hat mit der Teilnahme am Ostthüringen-Finale in Altenburg bereits Wettkampferfahrung. Das Neustadt trainiert erst seit diesem Schuljahr in der Basketball-AG bei Herrn Freund.

Foto: Freund Baskeball

Alles nur Theater

Theater Am 18.02.2016 besuchten die 10. Klassen das Theater am Park in Gera. Es wurde das Stück "Tschick" nach dem Roman von Wolfgang Herrndorf aufgeführt, das von der ungewöhnlichen Freundschaft zwischen einem 14-Jährigen aus bürgerlichen Verhältnissen und einem verwahrlosten russlanddeutschen Jugendlichen handelt. Auf ihrer Reise mit einem gestohlenen Lada lernen die beiden Außenseiter sehr viele verschiedene Personen kennen und freunden sich mit einem Mädchen an. Auch den Umgang von Jugendlichen untereinander und ihre Probleme zeigt „Tschick" auf. Das Stück spielte auf einer gekippten Bühne, die mit Kies bedeckt war; dadurch wurden viele neue Wege aufgezeigt, Theater anders und anschaulicher zu gestalten. Justus war - wie auch andere Schüler - begeistert davon, dass die nur wenigen Schauspieler so viele und verschiedene Charaktere spielten und verkörperten. Im Allgemeinen gab es nur ein positives Feedback über das Stück „Tschick". Trotz des langen Abends war die Exkursion in den Augen der meisten Schüler sehr gelungen.
Denny L.

DuG, GuG, Informatik?

Wahlpflichtfach Welches Wahlpflichtfach soll es sein? (Rechtsklick, Speichern unter ...)

Seminarfach

Etwa 60 Färberpflanzen kann man in Ostthüringen finden. Vorwiegend verwendet man einige davon zum Färben von Wolle. Weit weniger verbreitet und nahezu in Vergessenheit geraten ist der Gebrauch von Pflanzenfarben in der Malerei. Tom Stockmar gelang es, aus den meisten dieser Pflanzen mehr oder weniger haltbare Tinkturen und/oder Pigmente zur Herstellung von Öl- und Aquarellfarben zu gewinnen. Wer mal Eisengallustinte (aus in Wasser und Gummiarabikum gelösten Pigmenten zermahlener Galläpfel der Gallwespe) oder Mahonie- oder Löwenzahntinktur vermalen möchte, möge sich an Tom wenden. Zur Zeit stehen alle Farben noch in der Schule zur Verfügung. Links seht ihr Toms Pflanzenfarbkreis. MW

Kunstworkshop

FabienneWorkshopKunst Am Wochenende - 11./12.12 - blitzte es mitunter auf dem Ludwigshof, obwohl kein Gewitter angesagt war ... 13 Schüler aus den Klassen 5, 6, 8 und 9 drückten die Auslöser ihrer Kameras, um sich gegenseitig vor den unterschiedlichsten Hintergründen abzulichten. Zwei mobile Fotostudios mit variablen Leinwänden, mit Lichtboxen, Hand-LED-Lampe und Strahler sowie ein Reflektor-/Diffusor-Set standen zur Verfügung. Einige hatten dankenswerterweise ihre Apparate mit gebracht, so dass mit Kompakt-, System-, Bridge- und Spiegelreflexkameras die ganze Bandbreite zur Verfügung stand. Während dieser Workshop vorwiegend der Portraitfotografie gewidmet war, wird sich der nächste am 29./30. Januar überwiegend mit Landschafts- und Architekturmotiven befassen. Interessenten bislang: 6/10. Vielen Dank an Frau Schewljakow für ihre tatkräftige Unterstützung - zum wiederholten Male! MW Im Bild: Fabienne - geföhnt von Alisa, fotografiert von Sophie.

BERMUN

BERMUNBERMUN 2015
We thank them for their interest in this year's Berlin Model United Nations Conference held from November 18th to November 21st at the John F. Kennedy School Berlin.

Römische Elegie

RomRom ist eine Welt, und man braucht Jahre, um sich nur erst drinnen gewahr zu werden. Wie glücklich find´ ich die Reisenden, die sehen und gehen.“ - Johann W. von Goethe, Italienische Reise

Alles UNI

IlmenauDie „Kinderuni Ilmenau“ lud ein und Schüler und Lehrer des Orlatal-Gymnasiums folgten der Einladung ...
Die 6.Klassen - mit Frau Locker und Frau Ziegengeist - und die 7. Klassen - mit Frau Greiling und Frau Peschel - reisten unlängst in die schöne Universitäts­stadt im Thüringer Wald. Studenten begleiteten die Klassen über den Campus, in die Mensa sowie in die Hörsäle und beantworteten die Fragen der Schüler. Nach der Anreise wurden alle Jungstudenten „immatrikuliert“ und für diesen Tag mit einem Studentenausweis ausgestattet. Zuerst ging es in die Mensa, wo ein veganes Mittag­essen ausgeteilt wurde. Danach standen verschiedene Workshops auf dem Plan, so tauchte die 7b z.B. in eine sehr beeindruckende virtuelle Realität ein. Danach folgten jeweils zwei Vorlesungen zu unterschiedlichen Themen wie Licht, Magnetismus, Bild und Ton in Filmen und auch über das Internet, gehalten von Universitätsprofessoren, die wiederum von mehreren Assistenten unterstützt wurden. Am meisten beeindruckten die Schüler die gezeigten Experimente. Wummmmm... Blitzzz ... Zwischen den Vorlesungen gab es eine Pause, in der ein leckerer Snack verteilt wurde. Am späten Nachmittag verabschiedeten sich die Schüler von ihren Guides und begaben sich auf die Heimreise.
Sowohl Lehrer als auch Schüler würdigten den Nachmittag an der Universität Ilmenau als sehr gelungen und interessant.

Theater

MaskenAm Donnerstag, dem 10.09.2015, haben die 9. und 10. Klassen das Theater­stück „Die weiße Rose – Die letzte Stunde der Geschwister Scholl“ von Patric Tavanti erleben dürfen. In der Aufführung ging es um den Zeitraum kurz vor der Hinrichtung von Sophie und Hans Scholl im Nationalsozialismus. Die Geschwister erinnern sich noch einmal an ihre Kindheit und die Anfänge ihres Widerstands gegen die Nationalsozialisten. Im Vordergrund des Stückes steht nur das Einzelschicksal der Geschwister und nicht die vielen historischen Fakten. Es wird über die Gefühle der beiden berichtet und gezeigt, dass sie aus Überzeugung gekämpft haben. Sie haben beide keine Angst vor dem Tod, da sie mit reinem Gewissen sterben werden. Das Stück wurde nicht zu hundert Prozent überliefert, daher ist es nur eine Vermutung, was die Geschwister und Christoph Probst bei ihrer letzten Zigarette besprochen haben. Insgesamt hat das Stück allen gefallen, wir danken dem Weimarer Kultur-Express für das „Theater am anderen Ort“. Sophia Franke 9a, Maja Spörl 10b, Bettina Rudolph 10b

nach oben▲